"In den Farben getrennt, in der Sache vereint"

Gemeinsamer Kommentar der 1. Vorsitzenden der Piratenpartei Hannover und Piratenpartei Braunschweig zum Niedersachsen-Derby Schön wäre es gewesen, wenn beim Derby zwischen Eintracht Braunschweig und Hannover 96 solchen Lippenbekenntnissen auch Taten gefolgt wären. Statt in den Vereinsfarben erschienen viele Besucher beider Vereine teilweise vermummt und in schwarz: Democharakter statt Stadion-Feeling, Hubschraubereinsatz und Wasserwerfer beim Fanmarsch inklusive.
[weiterlesen]

keine Kommentare

Eintracht-Stadion öffnet sich Menschen mit Assistenzhunden

Einstimmig verabschiedete der Braunschweiger Rat eine Beschlussvorlage [1] zur Änderung der Stadionordnung, um allen Menschen, die auf einen Assistenzhund angewiesen sind, die Teilnahme an Eintracht-Spielen zu ermöglichen. „Statt ständig nur neue theoretische Konzepte oder ähnliches ins Leben zu rufen, sollte viel mehr der Dialog zu den echten Experten in der Thematik gesucht und auch gefunden
[weiterlesen]

keine Kommentare

Gliesmaroder Bad: Piratenfraktion für gemeinschaftliches Konzept

Erfreut beobachtet die Piratenfraktion im Rat der Stadt Braunschweig die neuen Entwicklungen in der Frage um den Erhalt des Gliesmaroder Bades. Durch das Angebot von New Yorker, sich an der Erarbeitung eines Rettungsplanes zu beteiligen, könnte das von der Schließung bedrohte Bad den Braunschweiger Bürgern erhalten bleiben.[1] Dabei befürwortet sie ausdrücklich die Idee eines gemeinschaftlichen
[weiterlesen]

keine Kommentare

Menschenrechte enden nicht am Stadiontor

Die Piratenpartei Deutschland setzt sich für die Stärkung von Fanrechten ein[1]. Der Schutz der Bürgerrechte ist eines unserer Kernanliegen und diese hören nicht am Stadiontor auf! Gerade im Bereich in und rund um die Stadien sehen wir diese elementaren Rechte extrem bedroht. Fans von Fußball und anderen Sportarten werden von den Sicherheitsbehörden offenbar kollektiv als
[weiterlesen]

keine Kommentare

Piraten kritisieren neue Stadionordnung

Der Rat hat in seiner gestrigen Sitzung eine neue Stadionordnung für das städtische Eintracht-Stadion verabschiedet. Die Piratenfraktion hatte sich in der vergangenen Woche in einer Pressemitteilung bereits klar gegen eine Verabschiedung in der vorgeschlagenen Form ausgesprochen. Leider wurde im Vergleich zu der in der Pressemitteilung kritisierten 3. Ergänzungsvorlage zur Stadionordnung lediglich das Verbot religiöser Gegenstände
[weiterlesen]

3 Kommentare

Menschenrechte enden nicht am Stadiontor

Um über das DFL-Sicherheitspapier und die Konsequenzen aufzuklären, findet heute, am 17.12.2012 von 18.30 Uhr bis 20.30 Uhr ein Informationsstand an der Hamburger Str. / Ecke Rheingoldstraße sowie eine Flyeraktion statt. Deutsche Fußballfans werden künftig stärker überwacht werden. Beispielsweise soll der Zugang der Polizei zu Videoüberwachungsanlagen erleichtert werden. Fans sollen in den Eingangsbereichen verstärkt auf
[weiterlesen]

keine Kommentare

Beim Fachbereich Stadtgrün und Sport

Heute war ich beim Fachbereich für Stadtgrün und Sport, initialer Überblick und so, natürlich wieder viele Details, die hier nicht dargestellt werden können. Der Fachbereich ist zuständig für alles was auf öffentlichem Grund wächst (sowohl für das, was soll, als auch für das, was nicht soll). Außerdem für Spielplätze, die aufgrund wöchentlicher Kontrollgänge hohe Personalausgaben
[weiterlesen]

keine Kommentare

Sportpolitik in Braunschweig

Fragen der BZ an die Rathausparteien, an dieser Stelle beantwortet durch den Stadtverband Braunschweig der Piratenpartei: 2003 wurde beschlossen, die Entgelte für die Nutzung von städtischen Sportanlagen und -hallen vorübergehend um 50 Prozent zu erhöhen. Können die Klubs mit der Rücknahme der Erhöhung rechnen? Die Nutzungsentgelte liegen immer noch bei wenigen Euro pro Stunde und
[weiterlesen]

keine Kommentare