Allgemein Sport

Men­schen­rech­te enden nicht am Stadiontor

Die Pira­ten­par­tei Deutsch­land setzt sich für die Stär­kung von Fan­rech­ten ein[1]. Der Schutz der Bür­ger­rech­te ist eines unse­rer Kern­an­lie­gen und die­se hören nicht am Sta­di­on­tor auf!

Gera­de im Bereich in und rund um die Sta­di­en sehen wir die­se ele­men­ta­ren Rech­te extrem bedroht. Fans von Fuß­ball und ande­ren Sport­ar­ten wer­den von den Sicher­heits­be­hör­den offen­bar kol­lek­tiv als poten­zi­el­le Gefähr­der, Stö­rer und Stra­fä­ter wahr­ge­nom­men. Die Unschulds­ver­mu­tung und ande­re Rechts­staats­prin­zi­pi­en wer­den zuneh­mend außer Kraft gesetzt.

Die­se Situa­ti­on ist für uns Pira­ten nicht akzep­ta­bel, und das nicht nur für die­je­ni­gen von uns, die regel­mä­ßig ins Sta­di­on gehen! Wir spre­chen uns gegen Vor­ver­ur­tei­lung, Dis­kri­mi­nie­rung und will­kür­li­che Repres­si­on gegen­über Sport­fans aus und set­zen uns für die Ent­kri­mi­na­li­sie­rung von Pyro­tech­nik ein.

Wie unan­ge­nehm den Behör­den schein­bar unser Anlie­gen ist, zeigt der fol­gen­de Fall: Im Rah­men der Akti­on „Zeigt her eure Fah­nen“ des FC Schal­ke 04 Sup­por­ters Club e.V. ver­teil­te am 31.8.2013 auch Nico Kern, Land­tags­ab­ge­ord­ne­ter der Pira­ten­par­tei NRW, Flug­blät­ter vor dem Sta­di­on. Dabei wur­de Kern kurz­zei­tig von der Poli­zei fest­ge­nom­men. ”Die Akti­on war als poli­ti­sche Kund­ge­bung ord­nungs­ge­mäß ange­mel­det, doch von unse­ren Abspra­chen woll­ten die Beam­ten dann heu­te plötz­lich nichts mehr wis­sen”, schreibt Mela­nie Kal­kow­ski, Spit­zen­kan­di­da­tin der NRW-Pira­ten in einer Pres­se­mit­tei­lung zu dem Vorfall.

Nach­dem Nico Kern in poli­zei­li­chen Gewahr­sam genom­men wur­de, hat er das Ver­wal­tungs­ge­richt Gel­sen­kir­chen im Eil­ver­fah­ren ange­ru­fen. In sei­ner offi­zi­el­len Ant­wort an das Gericht knickt der Poli­zei­prä­si­dent Gel­sen­kir­chen nun ein und gesteht, dass sol­che Fly­er­ak­tio­nen erlaubt sei­en. Damit gibt er gleich­zei­tig zu, dass die Inge­wahrs­am­nah­me von Nico Kern rechts­wid­rig war. [2]

Damit fehlt auch für den anschlie­ßen­den Platz­ver­weis und mei­ne Inge­wahrs­am­nah­me jeg­li­che recht­li­che Grund­la­ge“, so Nico Kern. „Schön, dass die Poli­zei das Grund­recht der Bür­ger auf Mei­nungs­frei­heit wie­der ent­deckt hat. Die Pira­ten wer­den wie geplant ihre Akti­on ‚Men­schen­rech­te enden nicht am Sta­di­on­tor‘ in den näch­sten Wochen fort­set­zen. Wir wer­den uns wei­ter­hin um ein gutes Ver­hält­nis von Poli­tik zu Ver­ei­nen und Fans küm­mern.

Aus die­sem Grund wer­den auch wir am kom­men­den Sonn­tag vor Beginn des Heim­spiels unse­rer Ein­tracht gegen den 1. FC Nürn­berg auf der Ham­bur­ger Stra­sse die anrei­sen­den Fans über die der­zei­ti­ge Rechts­spre­chung und unse­re Stand­punk­te zu dem The­ma informieren.

Refe­ren­zen:
[1] http://www.piraten-fanrechte.de/
[2] http://www.piratenfraktion-nrw.de/2013/09/polizeiprasident-gelsenkirchen-knickt-ein-piraten-flyeraktion-bei-schalke-04-war-zulassig/