Aus der Fraktion P² Braunschweig Gesellschaft Selbstbestimmung

Euro­pa­platz mit Regenbogenflagge

In der letz­ten Rats­sit­zung (14.07.2020) wur­de beschlos­sen, die Regen­bo­gen­flag­ge auf dem Euro­pa­platz zu his­sen. Der Antrag von DIE FRAKTION P² [Die PARTEI | PIRATEN) wur­de in der geän­der­ten Fas­sung abge­stimmt und ange­nom­men. [1]

Hier die Ein­brin­gung und Begrün­dung des Antra­ges durch Rats­herrn Chri­sti­an Bley (PIRATEN):

Chri­sti­an Bley, PIRATEN

„In Braun­schweig gehen jedes Jahr zum Som­mer­loch Festi­val (CSD) tau­sen­de Men­schen mit der Regen­bo­gen­flag­ge auf die Stra­ße. Auch bei Frie­dens­de­mon­stra­tio­nen oder Ver­an­stal­tun­gen gegen Rechts kann man sie sehen. Sie hängt dau­er­haft in vie­len Fen­stern der Stadt. Man begeg­net ihr unent­wegt, selbst beim Ein­kau­fen im Pen­ny oder Rewe kommt man an ihr nicht vor­bei. Die Stadt Braun­schweig soll­te die­sem Bei­spiel fol­gen und nicht mehr nur zum CSD Flag­ge zeigen.

Auf dem Euro­pa­platz sind die Flag­gen der Mit­glieds­staa­ten der Euro­päi­schen Uni­on sowie die Euro­paflag­ge dau­er­haft gehisst. Seit dem Aus­tritt des Ver­ei­nig­ten König­rei­ches steht dort nun ein Mast ohne Flag­ge. So sehr wir das bedau­ern, eröff­net dies jedoch die Mög­lich­keit, dort die Regen­bo­gen­flag­ge wehen zu las­sen, deren Far­ben in zahl­rei­chen Kul­tu­ren für ein viel­fäl­ti­ges Mit­ein­an­der, für Frie­den und Hoff­nung uvm. steht.



Gera­de in Zei­ten, die von Unsi­cher­heit, Ras­sis­mus und Aus­gren­zung geprägt sind, setzt das ein kla­res, sicht­ba­res und hoff­nungs­vol­les Zei­chen die­ses Rates und die­ser Stadt in das zukünf­ti­ge Euro­pa – gera­de vor dem Hin­ter­grund von Polen und Ungarn.

Mit dem Ziel, die Ver­bun­den­heit aller Men­schen, die den Wunsch nach einem viel­fäl­ti­gen, fried­li­chen Mit­ein­an­der tei­len, aus­zu­drücken und ein Zei­chen gegen Gewalt und Dis­kri­mi­nie­rung zu set­zen, ersucht der Rat der Stadt Braun­schweig die Ver­wal­tung sel­bi­ger eine Regen­bo­gen­flag­ge auf dem Euro­pa­platz zu his­sen, die bis auf wei­te­res dort ver­blei­ben möge. Zukünf­tig soll­te sie im Belie­ben der Ver­wal­tung ledig­lich inter­mit­tie­rend durch eine ande­re Flag­ge ersetzt wer­den. Sie möge zur Nor­ma­li­tät werden.

Die Ver­wal­tung möge dies bit­te mög­lichst zeit­nah umset­zen, spä­te­stens jedoch zu Beginn des Som­mer­loch Festivals.
Vie­len Dank.“ 



Der Antrag wur­de angenommen.

Quel­len:
[1] https://ratsinfo.braunschweig.de/bi/vo020.asp?VOLFDNR=1017587