Aus der Fraktion P² Braunschweig Stadtentwicklung Umwelt Verkehr

Wil­hel­mitor­wall: Neu­ver­tei­lung der Verkehrsflächen

Uns erreich­te eine Anfra­ge der Braun­schwei­ger Zei­tung zum The­ma Wil­hel­mitor­wall und die beschlos­se­nen Ände­run­gen zum Par­ken in der Stra­ße. Bereits im Dezem­ber 2020 ist der Pla­nungs- und Umwelt­aus­schuss dem fol­gen­den Beschluss­vor­schlag der Ver­wal­tung zu den Geh­we­gen und der Art des Par­kens mehr­heit­lich gefolgt: [1]

    „Die Geh­we­ge wer­den durch eine durch­gän­gi­ge Mar­kie­rung ent­lang der bau­li­chen Tren­nung abge­setzt. Die Park­stän­de wer­den beid­sei­tig als Längs­park­stän­de mar­kiert (Vari­an­te C).“

Bis­her stan­den den KFZ-Par­ken­den Schräg­park­plät­ze zur Ver­fü­gung. Mit der Umset­zung des Beschlus­ses wer­den die­se Park­mög­lich­kei­ten ver­rin­gert, jedoch gewin­nen ande­re Ver­kehrs­teil­neh­men­de dazu. Dazu gab es – auch in der Pres­se – zahl­rei­che Äuße­run­gen. [2,3] Ein kon­kre­ter Umset­zungs­plan des Beschlus­ses steht ver­wal­tungs­sei­tig noch aus.

Chri­sti­an Bley, pla­nungs- und umwelt­po­li­ti­scher Spre­cher von DIE FRAKTION P² dazu:

Rats­herr Chri­sti­an Bley

„Ver­kehrs­pla­ne­risch ist der gefass­te Beschluss rich­tig. Die Prio­ri­tä­ten im Ver­kehr haben sich in den letz­ten Jah­ren geän­dert, eine davon ist mehr Sicher­heit für Rad­fah­ren­de und Zufuß­ge­hen­de. Der Platz­be­darf für die Feu­er­wehr ist eine fest­ste­hen­de Grö­sse und mehr Platz für nach­hal­ti­gen Fuß- und Rad­ver­kehr zu schaf­fen ist eines der beschlos­se­nen ISEK-Zie­le. Daher wird es zukünf­tig in immer mehr Stra­ßen der Stadt eine neue – eine gerech­te­re Ver­tei­lung der Ver­kehrs­flä­chen geben. Dazu wird es natür­lich Unmuts­äu­ße­run­gen von Sei­ten der Auto­fah­ren­den, aber auch Freu­den­be­kun­dun­gen der ande­ren Ver­kehrs­teil­neh­men­den geben.

Daher hal­te ich es grund­sätz­lich für sinn­voll, wenn die Ver­wal­tung eine ver­träg­li­che Umset­zung anstrebt, solan­ge der im Dezem­ber 2020 gefass­te Beschluss für den Wil­hel­mitor­wall umge­setzt und den geän­der­ten Ver­kehrsprio­ri­tä­ten Rech­nung getra­gen wird.“



Quellen:
[1] https://ratsinfo.braunschweig.de/bi/vo020.asp?VOLFDNR=1019024
[2] https://www.braunschweiger-zeitung.de/braunschweig/article231128412/Wilhelmitorwall-60-Prozent-der-Parkplaetze-fallen-weg.html
[3] https://regionalheute.de/braunschweig/100-parkplaetze-weniger-am-wilhelmitorwall-freude-und-wut-dicht-beieinander-1607350453/