Statement zum geplanten Neubau der Okerbrücke in Leiferde

vom 17.11.2017 in Aus der Fraktion P², Braunschweig, Gesellschaft, Stadtentwicklung, Transparenz, Umwelt, Verkehr

Uns erreichte eine Anfrage von regionalbraunschweig.de zum geplanten Neubau der Brücke in Leiferde. Hier das Statement des Ratsherrn Christian Bley von DIE FRAKTION P² (PIRATEN, DIE PARTEI), Mitglied im Planungs- und Umweltausschuss.

Die Abwägung zwischen einer reinen Fußgänger- und Fahrradbrücke und einer Brücke, die auch von Kraftfahrzeugen genutzt werden kann, war nicht einfach; gerade vor dem Hintergrund der Lebensqualität und dem Erhalt der Okerauen und des Okerwanderweges.

Die Brücke zwischen Leiferde und Stöckheim stellt eine wichtige Wegeverbindung zwischen den Stadtteilen dar. Sie ermöglicht somit auch eine Anbindung der Einwohner, die aus unterschiedlichsten Gründen auf einen PKW angewiesen sind. Für besonders wichtig erachte ich, dass Rettungsdienst, Feuerwehr und Polizei zukünftig wieder die Möglichkeit erhalten, schneller an ihr Ziel zu gelangen.

Die Befürchtungen des zunehmenden LKW-Verkehrs teile ich an dieser Stelle nicht – diese haben sich auch an der Berkenbusch-Brücke nicht bestätigt.
Auch hoffe ich, dass sich in der Detailplanung und im Rahmen des Abrisses der alten Brücke noch Möglichkeiten abzeichnen, den Okerwanderweg wieder anzubinden bzw. weiterzuführen.


geschrieben von: DIE FRAKTION P²

Einen Kommentar schreiben

(wird nicht veröffentlicht)

(kein Pflichtfeld)