Allgemein Drogenpolitik

Mar­kus Baren­hoff: »Reding dreht an Abwärts­spi­ra­le in der euro­päi­schen Drogenpolitik«

Mit einem neu­en Vor­schlag möch­te die Vize­prä­si­den­tin der Euro­päi­schen Kom­mis­si­on, Vivia­ne Reding, neu auf den Markt kom­men­de psy­cho­ak­ti­ve Sub­stan­zen schnel­ler ver­bie­ten las­sen. Mar­kus Baren­hoff, stell­ver­tre­ten­der Vor­sit­zen­der der Pira­ten­par­tei Deutsch­land, kri­ti­siert das Vor­ge­hen als ober­fläch­li­ches Her­um­dok­tern an den Sym­pto­men ohne jeden Effekt:

Markus Barenhoff
Mar­kus Barenhoff

»Die­se Sub­stan­zen wer­den von vie­len Jugend­li­chen als Ersatz für das immer noch ver­bo­te­ne Can­na­bis ein­ge­nom­men. Statt immer neue Ver­bo­te zu schaf­fen, soll­te viel­mehr dar­über dis­ku­tiert wer­den, wel­che Dro­gen lega­li­siert wer­den soll­ten, um sol­che gefähr­li­chen Aus­weich­be­we­gun­gen in Zukunft zu ver­mei­den. Ein erster und seit Jahr­zehn­ten über­fäl­li­ger Schritt wäre zum Bei­spiel die Lega­li­sie­rung von Can­na­bis. Wir sind davon über­zeugt, dass sich ein Groß­teil des Pro­blems mit den so genann­ten ›Legal Highs‹ damit umge­hend in Luft auf­lö­sen wür­de.«

Die PIRATEN set­zen sich in ihrem Wahl­pro­gramm für eine umfas­sen­de Neu­aus­rich­tung der Dro­gen­po­li­tik ein, um den Schutz der Kon­su­men­ten zu ver­bes­sern und ille­ga­len Ver­triebs­struk­tu­ren wir­kungs­voll den Gar­aus zu machen. Wei­ter­hin for­dern die PIRATEN eine bes­se­re Auf­klä­rung über Dro­gen und einen effek­ti­ve­ren Jugendschutz.

Quel­len:
[1] http://ec.europa.eu/commission_2010-2014/reding/multimedia/news/2013/09/20130917_en.htm
[2] http://wiki.piratenpartei.de/Bundestagswahl_2013/Wahlprogramm#Drogen-_und_Suchtpolitik

Die­ser Arti­kel ist zuerst auf den Sei­ten der Pira­ten­par­tei Deutsch­land erschienen.

3 Kommentare zu “Mar­kus Baren­hoff: »Reding dreht an Abwärts­spi­ra­le in der euro­päi­schen Drogenpolitik«