Allgemein Datenschutz Demokratie Gesellschaft Internet und Medien Transparenz

Euro­pa­par­la­ment nomi­niert Edward Snow­den für den EU-Menschenrechtspreis

Edward Snowden
Edward Snow­den Plakat

Die Frak­ti­on der Grünen/Freie Euro­päi­sche Alli­anz im Euro­pa­par­la­ment, der auch die Abge­ord­ne­ten der schwe­di­schen Pira­ten­par­tei Ame­lia Anders­dot­ter und Chri­sti­an Engström ange­hö­ren, hat den ame­ri­ka­ni­schen Whist­leb­lower Edward Snow­den für den ›Sach­a­row-Preis für gei­sti­ge Frei­heit‹ nominiert.

Der ›Sach­a­row-Preis für gei­sti­ge Frei­heit‹ wird seit 1988 vom Euro­päi­schen Par­la­ment an Per­sön­lich­kei­ten oder Orga­ni­sa­tio­nen ver­lie­hen, die sich für die Ver­tei­di­gung der Men­schen­rech­te und der Mei­nungs­frei­heit ein­set­zen. Der Preis ist nach dem Frie­dens­no­bel­preis­trä­ger And­rei Dmitri­je­witsch Sach­a­row benannt und mit 50.000 Euro dotiert. Er wird jähr­lich im Dezem­ber in Straß­burg verliehen.

Die Nomi­nie­rung von Snow­den wird ins­be­son­de­re von der deut­schen Pira­ten­par­tei begrüßt. Dazu sagt Katha­ri­na Nocun, die poli­ti­sche Geschäfts­füh­re­rin der Pira­ten­par­tei Deutschland:

Katha­ri­na Nocun
Poli­ti­sche Geschäfts­füh­re­rin der Pira­ten­par­tei Deutschland

»Edward Snow­den ist für mich ein Held, weil er sein Leben aufs Spiel gesetzt hat, um Bür­ger welt­weit vor den dro­hen­den Repres­sio­nen eines tota­len Über­wa­chungs­staats zu bewah­ren. Wir ver­dan­ken ihm die Ent­hül­lung des größ­ten Über­wa­chungs­skan­dals in der Geschichte.

Die vom ame­ri­ka­ni­schen und bri­ti­schen – in enger Koope­ra­ti­on – mit deut­schen Nach­rich­ten­dien­sten betrie­be­nen Über­wa­chungs­pro­gram­me bedro­hen unse­re Frei­heit und die Zukunft unse­rer Demo­kra­tie in Zei­ten einer tech­no­lo­gi­schen Revo­lu­ti­on. Wenn alles, was wir in E‑Mails, Web­fo­ren und Chat­rooms schrei­ben, von Geheim­dien­sten mit­ge­schnit­ten und aus­ge­wer­tet wer­den kann und selbst pri­va­te­ste ver­schlüs­sel­te Nach­rich­ten nicht mehr sicher sind, dann leben wir nicht mehr in einer frei­en Gesell­schaft. Wer Grund­rech­te auf­gibt, ver­lässt den Boden der Demokratie.

Über­wa­chung instal­liert eine Sche­re in unse­rem Kopf und führt zu einer Verhaltensänderung.

Eine freie Gesell­schaft braucht unbe­ob­ach­te­te Frei­räu­me. Dass die hier ange­wen­de­ten Metho­den zur Über­wa­chung der Bevöl­ke­rung sich tech­nisch nicht von den von unter­drücke­ri­schen Regi­men genutz­ten Metho­den unter­schei­den, soll­te den Geheim­dien­sten doch zu den­ken geben.

Dass unse­re Bun­des­re­gie­rung die Machen­schaf­ten der NSA in Deutsch­land deckt und pro­te­giert, wäh­rend sie gleich­zei­tig Snow­dens Asyl­ge­such in Deutsch­land abge­lehnt hat, bestärkt mich in mei­nem Enga­ge­ment für die PIRATEN. Der Schutz der Grund­rech­te und die Abkehr vom Prin­zip der ver­dachts­lo­sen Über­wa­chung sind seit unse­rer Grün­dung im Jahr 2006 Kern­an­lie­gen unse­rer Poli­tik. Ich beglück­wün­sche Ame­lia Anders­dot­ter, Chri­sti­an Engström und ihre Par­la­ments­kol­le­gen zu ihrer Ent­schei­dung, Edward Snow­den für den EU-Men­sch­rechts­preis zu nomi­nie­ren, und schlie­ße mich ihrem Vor­schlag im Namen der Pira­ten­par­tei Deutsch­land an.«

Jens Stom­ber, Bun­des­be­auf­trag­ter der Pira­ten­par­tei Deutsch­land für den NSA-Skan­dal ergänzt:

Jens Stomber
Jens Stom­ber

»Selbst­ver­ständ­lich waren auch schon vor den Ent­hül­lun­gen von Edward Snow­den Ein­zel­hei­ten zu den Prak­ti­ken der NSA bekannt. Aber was bis­her man­gels belast­ba­rer Fak­ten als Ver­mu­tung und Spe­ku­la­ti­on abge­tan wer­den konn­te, ist durch die Ver­öf­fent­li­chung der Ori­gi­nal­do­ku­men­te zur trau­ri­gen Gewiss­heit gewor­den. Das ist für uns ein wich­ti­ger Durch­bruch: Bis­her hat sich die Poli­tik dem poli­ti­schen Dis­kurs um den Aus­weg aus der über­wach­ten Gesell­schaft unter Ver­weis auf Ver­schwö­rungs­theo­rien ver­wei­gert. Unter dem öffent­li­chen Druck der Ent­hül­lun­gen wer­den sich zukünf­tig alle Par­tei­en dem The­ma stel­len müs­sen. Die PIRATEN ste­hen dafür am kom­men­den Sonn­tag mit einer kla­ren Pro­gram­ma­tik zur Wahl.«

Quel­len:

[2] Wiki­pe­dia-Arti­kel zum Sach­a­row-Preis http://de.wikipedia.org/wiki/Sacharow-Preis
[3] Web­sei­te von Ame­lia Anders­dot­ter https://ameliaandersdotter.eu/
[4] Die Fabrik der Spio­ne, Doku­men­ta­ti­on 2008, http://www.youtube.com/watch?v=es99SjI7Pas
[5] Wahl­pro­gramm zur Bun­des­tags­wahl 2013 der Pira­ten­par­tei Deutsch­land, Abschnitt Über­wa­chung http://wiki.piratenpartei.de/Bundestagswahl_2013/Wahlprogramm#.C3.9Cberwachung
Die­ser Arti­kel ist zuerst auf den Sei­ten der Pira­ten­par­tei Deutsch­land erschienen.