Umwelt

Kei­ne Ein­schrän­kung für die Imkerei

Am 20. Mai 2021 ist wie­der Welt­bie­nen­tag. Bereits zum drit­ten Mal fin­det die­ser Tag in Erin­ne­rung an die Geburt des Imker-Pio­niers statt: Vor genau 287 Jah­ren wur­de Anton Janša geboren.

Sowohl die Wich­tig­keit der Bie­nen als auch der Imke­rei und ihr Nut­zen für unse­re Gesell­schaft soll­ten wir wert­schät­zen. Doch anstatt die Imke­rei zu för­dern, will das Land Nie­der­sach­sen nun einen Imker­schein ein­zu­füh­ren. Wir PIRATEN Braun­schweig hal­ten das für eine kon­tra­pro­duk­ti­ve Idee.

Um die stei­gen­de Anzahl der Welt­be­völ­ke­rung wei­ter­hin mit Nah­rung und ande­ren wich­ti­gen Natur­pro­duk­ten ver­sor­gen zu kön­nen sind Bie­nen unab­ding­bar. Längst sind Bie­nen nicht mehr nur für den Honig da. Sie spie­len auch eine essen­zi­el­le Rol­le in der Medi­zin und ande­ren Sek­to­ren. Aller­dings beschränkt sich die Arbeit der Bie­nen im Bezug auf Nah­rung nicht nur auf ihre bekann­te Eigen­krea­ti­on – den Honig. Über 90% aller nah­rungs­pro­du­zie­ren­den Pflan­zen wer­den von Bie­nen bestäubt.

Aller­dings liegt ein dunk­ler Schat­ten über den Bie­nen. Das Insek­ten­ster­ben ist ein ernst­haf­tes Pro­blem, denn ohne Bie­nen ist es Pflan­zen nicht mehr mög­lich, sich fort­zu­pflan­zen und Samen bezie­hungs­wei­se Pol­len zu bil­den. Die­ser Ver­lust wür­de zu ernst­haf­ten Pro­ble­men in der Nah­rungs­ket­te als auch der Umwelt füh­ren. Aller­dings ist der Lan­des­re­gie­rung die­ses Pro­blem anschei­nend nicht bewusst.

Anstatt die Imke­rei zu för­dern, ist das Land Nie­der­sach­sen dar­an, sie wei­ter zu beschrän­ken. Mit einer Pflicht zum Erwerb eines Imker­scheins wür­den sich immer weni­ger Men­schen an die Imke­rei her­an­trau­en und somit der Lebens­raum der Bie­nen wei­ter­hin rück­läu­fig blei­ben. Wir PIRATEN Braun­schweig spre­chen uns gegen die unnö­ti­ge Büro­kra­ti­sie­rung durch den Imker­schein aus und for­dern statt­des­sen mehr staat­li­che Zuschüs­se für Imke­rei­en und den damit ver­bun­de­nen Institutionen.